DANKE

Das Freilichttheaterprojekt 2018 mit dem Stück „UELI – vom Chnächt zum Pächter“ nach Jeremias Gotthelf von Rudolf Stalder wurde sehr erfolgreich abgeschlossen. Die fünfundzwanzig Vorstellungen mit je 420 Sitzplätzen waren praktisch immer ausverkauft.

Wir danken unserem Publikum, allen Spielerinnen und Spielern, allen Helferinnen und Helfer für das tolle, ehrenamtliche Engagement ganz herzlich.

 

Ausschreibung Regiearbeit

Der Verein Sommertheater Gürbetal sucht für die Inszenierungsarbeit vom historischen Stück «Oberamtmann Effinger» (neuere Freilichtfassung) eine/einen
Regisseurin / Regisseur

Ausschreibung

 

Das nächste Projekt

Der Verein Sommertheater Gürbetal darf sein nächstes Freilichttheaterprojekt ankünden.

Im Sommer 2025 soll das Theaterstück «Oberamtmann Effinger» zur Aufführung kommen. Verfasst wurde das Bühnenstück vom bekannten einheimischen Schriftsteller Walter Eschler. Die Freilichttheaterfassung von Ruth Domke wird nun vom Sommertheater Gürbetal so angepasst, dass es beim Schloss Riggisberg aufgeführt werden kann, ohne dass der Sinn des Stückes verfälscht wird.

Kurzer Stückbeschrieb

Das Theater handelt vom schwierigen Zusammenleben der Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten um 1830. Obschon das Stück vom 19. Jahrhundert erzählt, ist seine Thematik aktueller denn je. Auch in der heutigen Zeit ist das Zusammenleben der verschiedenen Stände ein schwieriges Unterfangen.

Im November 1830 herrschte unter der Bevölkerung des Simmentals eine bitterböse Stimmung. Alle stöhnen unter der Herrschaft des Oberamtmannes Ludwig von Effinger. Einem Gespräch von Einheimischen im «Bären» zufolge, muss dieser Effinger wirklich der Teufel in Menschengestalt sein, und sein einziges Streben und Trachten ist die Drangsalierung und Unterdrückung der Talbewohner. Effinger’s Auftreten tut dieser Meinung keinen Abbruch, im Gegenteil: «i wirde ne ihre Trotz scho bräche, u se g’folgig mache!» Doch ohne Widerstand geht dies nicht. Nachtbubenstreiche machen dem Oberamtmann das Leben schwer. Durch ein ganz perfid ausgehecktes Manöver sucht dieser den Tätern auf die Spur zu kommen – und kuriert sich damit selber.   

Spielort

Nach langer Suche nach einem geeigneten Spielort, der sich für diese Inszenierung besonders eignet, sind die Organisatoren mit dem Schloss Riggisberg (Schlossgarten) fündig geworden. Wir danken der Institution Schlossgarten Riggisberg für ihr grosszügiges Gastrecht ganz herzlich und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Ebenfalls danken wir der Einwohnergemeinde Riggisberg, die uns ein Standortpatronat zugesichert hat.

 

Kontakte

Rolf Zbinden
Hans-Ulrich Tanner