Aktuelles

Begeisterte Reaktionen

Nicht nur die Reaktionen des Publikums sind begeistert. Auch die Presse rühmt die Inszenierung von Alex Truffer und dem Ensemble.

» wiiter...

Letzter Vorhang

Letzter Vorhang für den Autor von «Ueli»

Rudolf Stalder war ein Vollblut-Theatermensch. Bis noch vor einigen Jahren war er voller Elan jeweils bei den Produktionen der von ihm mitgegründeten Emmentaler Liebhaberbühne dabei. Bekannt geworden war er durch seine Gotthelf Hörspiele im Radio, die sich zu ihrer Zeit als wahre Gassenfeger entpuppten. Aber nicht nur der wortgewaltige Berner Dichter hatte es Rudolf Stalder angetan. Er dramatisierte zahlreiche Klassiker und inszenierte diese mit seiner Bühne. Dabei war ihm die Sprache ein besonderes Anliegen. Die Sprache, welche er auch bei seiner Adaption der beiden Ueli-Romane in den Mittelpunkt gestellt hatte. Das «richtige» Altberndeutsch war bei den Verhandlungen für die Aufführungsrechte immer wieder Thema geworden. Aus diesem Grund hatte er nämlich das ihm persönlich wichtige Stück auch nie in einen Verlag gegeben. Aus Angst, es könnte «verhunzt» werden.

Das ganze Team des Sommertheaters Gürbetal entbietet Margrith Stalder und den Angehörigen von Rudolf Stalder ihr tief empfundenes Beileid. Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser Inszenierung dem grossen Theatermenschen und Sprachliebhaber eine letzte Ehre erweisen, auch wenn er sie selber nun nicht mehr erleben durfte.

Bild: Walter Pfäffli BZ | mit freundlicher Genehmigung der BZ Bildredaktion

Nicht verschlafen!

Sie haben noch kein Ticket? Jetzt reservieren. Hier gehts direkt zum online-Vorverkauf…

» wiiter...

Erfolgreiche Premiere

Erfolgreiche Premiere

Am Abend des 11. August fand bei bestem Wetter die Premiere von UELI statt. Zahlreiche Gäste, Sponsoren, Freunde und Angehörige folgten gebannt dem Geschehen auf der Bühne. Das Ensemble unter der Leitung von Alex Truffer lief zur Hochform auf und so wechselten sich Lachtränen mit dem Kloss im Hals ab.

Das Konzept mit dem halb stilisierten Bühnenbild ging gut auf und der Fokus lag somit ganz auf dem Spiel der Protagonisten. Wie gut diese ihre Aufgabe gelöst hatten, zeigte der lang anhaltende Schlussapplaus. 

Im Anschluss an das Theater konnte zusammen mit den Darstellenden bei einem Schlummertrunk angestossen werden. Auch das Restaurant im Festzelt überstand seine Feuertaufe brilliant. Das Publikum darf nun bis am 25. August strömen.

Medienberichte finden Sie hier, zum Vorverkauf gehts hier.