Spielort

Als geeigneter Spielort wurde, wie beim letzten Projekt, die ehemalige Tuffgrube (Tuffteren), oberhalb des Schlosses Toffen gewählt.

Wir bedanken uns bei der Familie von May, Schloss Toffen für die freundliche und unentgeltliche Zuverfügungstellung des Spielorts ganz herzlich. 

An diesem Ort wurde früher Tuff nicht nur abgebaut, sondern auch verarbeitet. Dieser unternehmerisch geführte Betrieb war einer der wenigen des alten Toffens. Ende 1983 wurde der Abbau definitiv eingestellt und die Grube geschlossen. Früher hatte der Betrieb eine grosse regionale Bedeutung. Wurden doch zahlreiche Bauten der weiteren Umgebung in Toffener-Tuffstein ausgeführt. So beispielsweise die Zehntenscheuer am Schlossweg Toffen, das Fundament der Grossen und Kleinen Schanze in Bern, Teile des Sockels des Berner Münsters und Teile der Münsterplattform, die Marzilibrücke und des neuen Bahnhofs Bern.

Das eher moderne Bühnenbildkonzept für das Theater «UELI» wird sich in diese wildwüchsige Naturlandschaft einbetten lassen, nämlich so, dass sich ein ganz spezieller Charakter, geprägt von Natur und Technik, entfalten wird.